Starke Ideen

StartseiteStarke Ideen

Die Heimkehr-Agentinnen aus Fiwa

2020-09-22T15:07:42+02:00

„Ich wollte nur mal gucken, was aus dem alten Böttger-Haus geworden ist.“ Die Spontanbesucherin kommt aus ihrer Wahlheimat Schweiz nach Finsterwalde und schnell ins Gespräch mit Stephanie Auras-Lehmann, einer der Hausherrinnen im Ladengeschäft von „Comeback Elbe-Elster“. Wo es früher Polster, Gardinen und andere Mangelwaren gab, ist seit 2016 Heimat im

Die Heimkehr-Agentinnen aus Fiwa2020-09-22T15:07:42+02:00

Die neue Sehnsucht nach Natürlichkeit

2020-09-14T14:36:08+02:00

Tim Mergelsberg ist ein herrlich unaufgeregter Mensch, dafür, dass er doch etwas ziemlich Spektakuläres macht. Vielleicht sind es die Weiten Sibiriens, die den Unternehmer so ruhig haben werden lassen. Dort, in Sibirien, im Dörfchen Istok, nicht weit vom Baikalsee entfernt, hat er nach dem Abitur seinen Zivildienst absolviert. Die Ferne

Die neue Sehnsucht nach Natürlichkeit2020-09-14T14:36:08+02:00

Eine Schule, die verwurzelt

2020-09-14T09:06:50+02:00

Am Bahnhof in Cottbus begrüßen uns zwei gutgelaunte junge Frauen. Josefine Martha Pritschkoleit und Dr. Jadranka Halilović haben sich mit weiteren engagierten und kreativen Menschen Großes vorgenommen. Mit der Gründung einer freien Schule wollen sie die Bildungslandschaft in Brandenburg ergänzen. Wir fahren gemeinsam in die Altstadt und treffen in einem

Eine Schule, die verwurzelt2020-09-14T09:06:50+02:00

Herr Kuscher und die Kühlhaus-Gang

2020-08-28T21:47:15+02:00

Danilo Kuscher lässt auf sich warten. Es sind nur ein paar Minuten, die wir gemütlich schaukelnd in der der warmen Morgensonne verbringen, dann kommt der blonde Schlacks mit einem lausbübischen Grinsen um die Ecke. „Die Weltpresse kann man doch ruhig ein bisschen warten lassen“,

Herr Kuscher und die Kühlhaus-Gang2020-08-28T21:47:15+02:00

Remmidemmi auf dem Land

2020-08-04T15:44:16+02:00

Zwischen dem Spreewald und dem Lausitzer Seenland, im ehemaligen Bergbaugebiet, liegt das schmucke Örtchen Altdöbern mit seinen 2500 Einwohnern. Altbekannt im Ort ist das Schützenhaus, das frühere Kulturhaus Heinrich-Heine am Weinberg. Neu dagegen sind seit 2019 die Pächter, Juliane und Ronny Marko. Das Paar aus Berlin mit über

Remmidemmi auf dem Land2020-08-04T15:44:16+02:00

Zwei Cottbuser in der „Höhle der Löwen“

2020-07-22T09:47:43+02:00

Internetforum: „Hallo, schaut mal hier - Pattarina, nie wieder Schnittmuster kleben.“ „Klingt hochinteressant, es stellt sich mir nur die Frage, wie das Schnittmuster in die App kommt: Foto? Muss es in digitaler Form vorliegen? Wird die App PDFs verstehen und zusammensetzen können?“ Pattarina ist die erste App, mit der Schnittmuster nicht mehr

Zwei Cottbuser in der „Höhle der Löwen“2020-07-22T09:47:43+02:00

Ganz in Spreeweiß

2020-07-14T09:05:47+02:00

Im herrlichen Schlosspark in Branitz treffen wir das Organisationstalent Julia Müller. Seit 2017 bietet die Hochzeitsplanerin im Spreewald ihre Dienste an. In Vetschau aufgewachsen, zieht es Julia nach dem Abitur in die Großstadt. „Wo was los ist.“ Für eine Ausbildung zur Eventmanagerin geht sie nach Dresden und weiter nach England. Mit

Ganz in Spreeweiß2020-07-14T09:05:47+02:00

Von der Seitenlinie ins Zentrum

2020-07-07T20:22:59+02:00

„Ohne den Handball würde ich nicht hier sitzen“, sagt Marcel Linge. Seit 2006 ist er Stimme und Gesicht des Gründungszentrums Zukunft Lausitz in Cottbus. Der gebürtige Ortrander begann als 6-Jähriger mit dem Handball. Er war der Goalgetter in den Kinder- und Jugendmannschaften, fiel den Talentespähern

Von der Seitenlinie ins Zentrum2020-07-07T20:22:59+02:00

Die Lausitz von oben

2020-07-02T13:16:49+02:00

Einmal Käse-Sahne mit dem Drohnen-Pilot „Ich wollte immer fliegen, schon damals als kleiner Junge. Mit dem Modellfliegen habe ich angefangen. Pilot zu werden war leider keine Option, dazu hätte man Abitur gebraucht und dafür habe ich zu wenig gerne gelernt. Stattdessen bin ich nach der Schule erstmal zur Luftwaffe gegangen. Und

Die Lausitz von oben2020-07-02T13:16:49+02:00

Lernen in der Lausitz

2020-08-07T09:40:35+02:00

Der Lausitzer mag es, wenn man ihm zuhört, antwortet mir Michael Freudenberg auf die Frage, wie man das Herz eines Lausitzers gewinnt. Da ist es gut, dass wir nicht nur unseren Termin in seiner Firma in Senftenberg, sondern auch die Autofahrten von und zurück nach Berlin für unser Gespräch haben. Zunächst

Lernen in der Lausitz2020-08-07T09:40:35+02:00
Nach oben